Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

1928-1971 - Die Entstehung der Ortsgruppe Holzminden

Die DLRG OG Holzminden wurde 1928 gegründet und erlebte in diesen Jahren viele Höhen und Tiefen. Mit der Fertigstellung des Freibades Holzminden im Jahr 1935 begann für uns die Aufgabe, Jugendlichen und Erwachsenen das Schwimmen beizubringen.

In den Zeiten nach dem Krieg wurde die DLRG von den Besatzungsmächten neu strukturiert. Seit dem Jahr 1948 gehört die DLRG OG Holzminden zum Bezirk Göttingen.

Bis zur Einweihung des Hallenbades im Jahr 1971 konnten viele Kinder, aber auch sehr viele Erwachsene das Schwimmen erlernen. In den Räumlichkeiten des Hallenbades wurden der OG endlich die dringend benötigten Räume zur Verfügung gestellt, die wir auch heute noch nutzen.

Mitte der 80er Jahre wurde dann die Tauchergruppe gegründet. Ab diesem Zeitpunkt wurde die DLRG Holzminden auch im Katastrophenschutz aktiv. So vergingen die Jahre mit Schwimmausbildungen und aktivem DLRG Leben.

Im Jahre 2006 wurde dann die Tauchergruppe durch neue Taucher verstärkt, die die lange Ausbildung zum Einsatztaucher auf sich nehmen wollten. Von nun an wurde die Ausbildung von Tauchern, Signalmännern, Sanitätern massiv vorangebracht.

Im Jahre 2007 übte der Landeseinsatzzug Katastrophenschutz Niedersachsen Süd, dem die OG seit Jahren angehört, in Bodenwerder. Dort wurden alle Szenarien eines Unfalls auf einem Kiesbagger im Kiesteich und diverser Unfälle in und am Wasser von den Einsatzkräften abgearbeitet. Am 29.09.2007 löste der Landkreis Holzminden Hochwasseralarm in Holzminden aus. Zusammen mit der FF Holzminden bekämpften alle DLRGler aus Holzminden und Bodenwerder die Wassermassen. Es wurden ca. 10.000 Sandsäcke zum Schutz gefährdeter Gebäude gefüllt.
Im November 2007 wurde dann der nächste Schritt zur Unterstützung des Rettungsdienstes unternommen. 10 Mitglieder der OG absolvierten die Ausbildung zum Sanitäter A. Damit kann auch die DLRG bei Unfällen oder ManV zum Einsatz kommen.

2008 fand dann eine zweigeteilte Großübung vom Rettungsdienst statt. Auch hier waren die Einsatzkräfte der DLRG Holzminden mit im Einsatz. Die Leistungsbewertung durch die Übungsbeobachter war folgende: „Die DLRG hat in der Unterstützung bei der Versorgung der Verletzten und dem Transport eine wichtige, kompetente Rolle gespielt. Hier ist es aus unserer Sicht auf jeden Fall ratsam, diese in das Konzept der Großschadenslage im Landkreis Holzminden einzubinden.“

Am 25.08.2008 ging endlich der Traum unserer Taucher nach einem eigenen Fahrzeug in Erfüllung. Mit dem GW-Wasserrettung können 5 Taucher direkt zum Einsatzort gebracht werden.

Die Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen waren am 08.02.2009 in Holzminden zu Gast. Als Redner konnten wir unseren damaligen Niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann und unseren Bürgermeister Jürgen Daul gewinnen. Über 200 Starter zeigten hervorragende Leistungen und bewiesen, dass die DLRG in Niedersachsen ihren Aufgaben mehr als gewachsen ist.

Am 28.08.2009 legten 6 Taucher der Tauchergruppe die Abschlussprüfung zum Einsatztaucher der Stufe 2 ab. Mit zur Zeit 8 ET 2 gehört die DLRG Holzminden auch dem Taucheinsatzzug Niedersachsen Süd an.

Wir haben vielen Übungen mit der Freiwilligen Feuerwehr, der JUH und dem THW durchgeführt. Auch in diversen Einsätzen bei Katastrophenschutzmaßnahmen in Lüchow Dannenberg oder an anderen Hochwasserfronten, kämpften die Retter von der Weser darum, das Leben und den Besitz der Anwohner zu schützen.
20.11.2009: Großfeuer Noelle von Campe Boffzen, dort wurden unsere Einsatzkräfte  zur Verletztenbetreuung eingeteilt.
14.12.2009: Auch als bei der Preisverleihung der Brauerei Allersheim für die Auszeichnung "So sehen Sieger aus" die Melder schrillten, ließen die Kräfte sofort alles stehen und liegen und eilten nach Bodenwerder, um einen Suizid zu verhindern.

Auch das Jahr 2010 brachte keine Zeit um auszuruhen. 8 Mitglieder unserer OG wurden zum Sanitäter B ausgebildet. Damit verfügt nun auch unsere Ortsgruppe über 10 Sanitäter und 1 Rettungsassistenten.

Seit dem 17.04.2010 gibt es in der OG Holzminden außerdem ein JET (Jugend-Einsatz-Team), welches unter der Leitung von Susanne Gerlach die Jugendlichen an die Aufgaben der DLRG heranführen soll.

Im April 2011 wurde dann der GW Wasserrettung nach diversem Umbau und Lackierarbeiten vollwertig in Dienst gestellt. Alle Kosten dafür musste die OG selber schultern und viele Stunden in Eigenleistung erbringen.

Am 17.05.11 wurde Holzminden von der Kriegszeit eingeholt. Aus den Meldern kam die Nachricht 5 Zentner Fliegerbombe gefunden. Ca. 10.000 Bewohner müssen evakuiert werden. Die Sanitäter aus Holzminden und Bodenwerder leisteten den ganzen Tag Dienst in der Turnhalle Liebigstraße und betreuten ältere und zum Teil schwerkranke Senioren.
Im Oktober 2011 wurden die Taucher der OG nach Winsen Hopte zur Luftrettungsübung eingeladen.

Die DLRG Holzminden verlor am 05.06.12 ihren 1. Vorsitzenden Rolf Michaelis. Er hinterlässt eine große Lücke, die wir in den kommenden Jahren versuchen wieder zu füllen. Er wird uns allen unvergessen bleiben. Seinen größten Wunsch, der MTW, den wir am 12.01.13 in Dienst stellten, hat er leider nicht mehr erlebt.

Als am 09.06.12 die Jugendfeuerwehr ihr 50-jähriges Bestehen mit ca. 70 Booten auf der Weser feierte, war es für die DLRG selbstverständlich, diese Veranstaltung auf dem Wasser abzusichern. Es war für die Jugendlichen ein riesiger Spaß.

Am 12.01.2013 konnte endlich der neue MTW offiziell seinen Dienst antreten. Der bereits lange überholte alte MTW konnte damit durch einen neuen ersetzt werden. Zu seiner Indienststellung waren viele Gäste anwesend. Zum Beispiel der Holzmindener Bürgermeister Jürgen Daul  und Innenminister Uwe Schünemann, durch dessen Einsatz die Beschaffung des neuen MTW überhaupt erst möglich geworden war.

Außerdem unterstützen die Kameraden aus Holzminden im Juni 2013 den Einsatzzug Süd mit 3 Einsatztauchern 2, einem Helfer und einem Bootsführer beim Hochwassereinsatz in Dannenberg.

Im Jahr 2014 steht die OG Holzminden wieder vor einer Herausforderung: Die erste Renovierung der Räumlichkeiten der DLRG Holzminden im Hallenbad seit 1971. Besonders nötig waren ein neues Mobiliar und das Streichen der Wände, welche über die Jahre einiges mitgenommen hatten. Finanzielle Unterstützung erhielten wird dabei von der Volksbank Weserbergland e.G.

Als Besonderheit kommt die Besetzung des Gerätewagen Rettung seit Sommer 2014 hinzu. Dies ist ein Fahrzeug des Rettungsdienstes Holzminden, welches einen Behandlungsplatz für 25 Personen bietet und von der DLRG Holzminden, Bodenwerder, der JUH und dem Rettungsdienst besetzt wird und bei MAN-V Unfällen zum Einsatz kommt. Ein Beispiel ist der Einsatz bei einem Busunglück in Dassel oder der Brand in der Glashütte Boffzen Anfang 2015.

Trotz erfolgreicher Einsätze musste die DLRG Holzminden am 1. April 2015 einen herben Rückschlag hinnehmen. Leider war es kein April-Scherz, denn durch einen Sturmschaden musste das Hallenbad Holzminden vorzeitig geschlossen bleiben. Im Verlauf des Jahres 2015 wurden schwerwiegende Probleme entdeckt, sodass es darüber hinaus sogar einschließlich der Wintersaison 2015/16 komplett geschlossen bleiben musste. Dadurch war es uns in den Wintermonaten nicht möglich, Kinderschwimmtraining anzubieten.  

Am 24.10.2015 konnte zum ersten Mal eine DLRG interne Sanitätsübung des Bezirks Göttingen in Holzminden und Umgebung stattfinden, um den Ernstfall während Großschadenslagen zu üben. Zusammen mit dem Team der BRH (Bundes-Rettungshundestaffel Dreiländereck-Holzminden e.V.), der JUH Holzminden und der Freiwilligen Feuerwehr wurden verschiedene Szenarien abgespielt, in denen sowohl Taucher als auch Sanitäter gefordert waren.

Nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit im Vorstand, traten im Februar dieses Jahres Frank Lindner, Jörg Ullrich und Doris Peil nicht mehr für eine weitere Periode an. Der Vorstand wurde verjüngt und leistet weiter hervorragende Arbeit. Im März konnten unter der Leitung von Holger Lüders mit der Ausbildung zum Einsatztaucher 2 begonnen werden. Insgesamt 3 Kameraden (2 aus der Ortsgruppe Holzminden), haben sich dazu entschlossen, den langen Weg der Ausbildung auf sich zu nehmen. 

Das Jahr 2017 war ein eher ruhiges Vereins-Jahr. Zusammen mit dem WDR wurde im Sommer ein Bericht über die Gefahren der Weser gedreht und eine Kooperation mit den Feuerwehrtauchern aus Hameln eingegangen werden.

Im März 2018 konnten fünf weitere Mitglieder ihre Sanitätsausbildung abschließen. Im Sommer stand ein Höhepunkt an: Die Ortsgruppe feierte am 27.08.2018 das 90-jährige Bestehen mit einem großen Stundenschwimmen im Freibad Holzminden. Insgesamt 190 Kilometer wurden für unsere Ortsgruppe geschwommen. Die Einnahmen fließen zu 100% in die Beschaffung und Ersetzung unseres Motorrettungsbootes „Solling.“

Am 6. Dezember 2018 wurde unser Traum war: Es ging nach Kellmünz zur Firma Barro. Dort wurde das neue RTB 2 von uns begutachtet und einer ersten Testfahrt auf dem Bodensee unterzogen. Wir sind begeistert! Doch bevor es in Dienst gestellt werden konnte, waren zahlreiche Übungsstunden notwendig. Um im Bereich „Wasserrettung“ weiter flexibel zu bleiben, entschlossen sich Daniel Mehrlein und Niko Stille dazu, im Sommer zusammen mit fünf DLRG Kollegen aus Bodenwerder den DLRG Bootsführerschein zu machen. Am 22.09.2019 war es soweit. Die beiden bestanden ihre Prüfung. Damit stehen der Ortsgruppe jetzt vier DLRG Bootsführer für Einsätze zur Verfügung.

Einen herben Rückschlag gab es leider bereits Ende Mai 2019. Es war während der Ausbildung, als die Schaltung im Tauch-LKW der DLRG Ortsgruppe Holzminden versagte. Nur einen Tag später hatten wir Gewissheit: Ein Getriebeschaden, dessen Reparatur über 10.000 Euro gekostet hätte. Das Fahrzeug musste außer Dienst genommen und provisorisch umgepackt werden, um bedingt einsatzbereit zu bleiben. Doch Anfang Juni mussten wir unseren Einsatzbereich an die Feuerwehrtaucher aus Hameln abtreten. Zahlreiche Diskussionen kamen auf, unter anderem, was für ein Ersatzfahrzeug in Betracht käme und ob es überhaupt noch eine Tauchergruppe in Holzminden geben sollte? Nachdem zum Anfang des Jahres erst das neue RTB 2 „Michaelis“ gekauft wurde, war die Kasse der ehrenamtlichen stark angeschlagen. Es fiel unser Blick auf einen aus dem Jahr 1992 stammenden Mercedes Gerätewagen. Mit gerade einmal 16.000 Kilometern Fahrleistung war er in einem neuwertigen Zustand. Das neue Einsatzfahrzeug bietet den Tauchern den nötigen Stauraum und war das zurzeit einzige, welches in unserem finanziellen Rahmen lag. Es wurde im August gekauft und Anfang September war es nach zahlreichen Arbeitsstunden fertig für den Einsatz. Während dieser Zeit musste ein Taucheinsatz in Hehlen von den Feuerwehrtauchern aus Hameln abgearbeitet werden. Ein PKW war in die Weser gerollt.

2020 – 2030 – Ein Ausblick

Alle diese Daten, die nur einen kurzen Eindruck der Leistungen und Möglichkeiten unserer Ortsgruppe zeigen, beweisen, dass das Ehrenamt in Holzminden noch lange nicht am Ende ist. Es ist erstaunlich, wie viele Stunden an Ausbildung, Übungen, Wachdiensten und Einsätzen geleistet werden. Daher muss man einfach den Hut vor den Mitgliedern der Hilfsorganisationen ziehen.

In den letzten fünf Jahren konnte sich die Ortsgruppe hervorragende entwickeln. Die neuen Einsatzmaterialien gilt es natürlich nicht nur zu pflegen, sondern auch mit ihnen zu üben und im Umgang genau so fit zu werden, wie es mit den alten der Fall war. Der Kreis und die Stadt Holzminden setzten weiter in der Wasserrettung auf uns und dafür sind wir sehr dankbar. Langfristig stellt sich für uns die Frage, ob ein zweites Zugfahrzeug für das Mehrzweckboot „NoName“ beschafft werden kann.

Dennoch bleibt für uns auch ein großes Fragezeichen: Wie geht es mit dem Hallenbad weiter? Bereits in der Vergangenheit ist es zu zahlreichen Ausfallzeiten gekommen und ob mit dem Umbau im Jahr 2020 dem ein Ende gesetzt werden kann, ist fraglich. Daher wird das Hallenbad auch in der ersten Winterhälfte von einer Schließung betroffen sein.

Ohne diese ganzen Menschen, die zum Wohle der Allgemeinheit ihre Freizeit opfern, wäre sicher eine flächendeckende Absicherung der Bewohner im Landkreis nicht möglich.
Dabei gilt zu bedenken, dass sich die DLRG Holzminden vollständig aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert!

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Statistik

Marketing