03.06.2019 Montag  Drei neue Wasserretter in der Ortsgruppe

Jährliche Fachausbildung Wasserrettungsdienst im Bezirk

An den letzten beiden Wochenenden fand im DLRG Ausbildungszentrum "Wasserrettung und Bootswesen" im Bezirk Göttingen die jährliche Ausbildung der Wasserretter statt. Am ersten Wochenende stand neben Teamplay und Kommunikation reichlich Wissen aus den Bereichen Seiltechnik, Bootswesen, Recht und Versicherungen auf dem Terminplan. Dieses recht trockene Ausbildungsfeld versuchten die Ausbilder um die Lehrgangsleiterin Tanja Stolzenburg immer wieder mit kleinen praktischen Planspielen aufzulockern - mit Erfolg. Mit viel Eifer und Engagement nahmen 14 Teilnehmer aus den heimischen Ortsgruppen Holzminden, Bodenwerder, Uslar und Adelebsen/Dransfeld an dem Basismodul 401 teil.
Am zweiten Wochenende wurde es dann dankenswerter Weise für Referenten und Teilnehmer praktisch und der Unterrichtsraum wurde in die nahe Weser und in einen See verlegt. Unter Anleitung von Sven Lenatz (HuGWR) ging es für die Teilnehmer in die Weser, wo das richtige Schwimmen im strömenden Gewässer und das queren von fließenden Gewässern auf dem Stundenplan stand. An diesem Wochenende schlossen sich noch zwei weitere Teilnehmer aus dem sächsischem Bezirk Schlema dem Göttinger Lehrgang an. Weiter ging es dann mit dem Einsatz von Rettungsmitteln wie Rettungsball, Rettungsleine, Gurtretter, sowie dem Verletztentransport vom Wasser weiter. Auch das an Bord bringen von verletzten Personen wurde mit dem Motorrettungsboot Arthur Graupner geübt und Techniken verfeinert. In der Öffentlichkeit war der Lehrgang schnell im Blickfang der Passanten, die an der Weserpromenade entlang schlenderten.
Am Sonntag war es dann für alle Teilnehmer soweit, das an zwei Wochenenden erlernte in theoretischer Prüfung, Knotenprüfung und praktischer Einsatzübungen zu zeigen. Bei einer kombinierten Übung von Verletztenrettung mit anschließender Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) konnten die Teilnehmer im Anschluß auch noch den Nachweis der Rettungsfähigkeit, die jährlich wiederholt werden muss, ablegen. Nach kurzer Pause und Mittagessen ging es dann wieder zurück ans fließende Gewässer, wo das Jugend-Einsatz-Team der Ortgsruppe Bodenwerder sich von Sanitätsausbilder Jörg Ullrich im Rahmen der Realistischen Notfalldarstellung diverse Verletzungen anlegen ließen. In der praktischen Prüfung mussten die Teilnehmer des Lehrgangs mehrere verletzte Personen aus dem Wasser retten und auch am Wasser auf die Verletzungsbilder der Mimen eingehen und Meldungen an eine fiktive Leitstelle/Wachleitung abgeben.
Mit der Leistung der Teilnehmer waren die Technischen Leiter des Bezirkes Tanja Stolzenburg und Andreas Winter sehr zufrieden und konnten jedem Teilnehmer die Urkunde 411 - Wasserretter, sowie die Urkunden der anderen absolvierten Modulen aushändigen. Sehr dankbar für das Engagement der beiden Technischen Leiter war der Kurs, was sich nicht nur in anonymen Feedback Fragebögen wiederspiegelte, sondern auch in öffentlichen, persönlichen Worten der Teilnehmer.

Kategorie(n)
Bootswesen, Einsatzübung, Ausbildung

Von: Andreas Winter

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Andreas Winter:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden