30.06.2016 Neue Mängel im Hallenbad

Erneut muss Bürgermeister Jürgen Daul schlechte Nachrichten überbringen. Aufgrund von neu entdeckten Dachschäden wird sich die Hallenbaderöffnung weiter verzögern und neue Kosten bringen.

Als ob die Rückschläge der letzten Monate nicht schon genug gewesen wären, folgt nun also erneut ein Schock für Holzmindener Vereine und Schulen. Das rund 20 Jahre alte Flachdach über den Umkleiden muss komplett saniert werden. Während der Installation eines Notentwässerungssystems auf dem Dach wurde festgestellt, dass das darunter angebrachte Styropor komplett durchnässt ist. Dadurch ist das Dach mit dem Zehn- 15-Fachen an Gewicht belastet. Warum dass für Dämmzwecke angebrachte Styropor sich mit dem Wasser vollgesogen hat, kann nur vermutet werden. So könnte es zum Beispiel sein, dass sich die feuchte Luft aus den Umkleiden in dem eigentlich dampfdichten Dach gesammelt hat. Bereits kleinere Schneelasten hätten das Dach wohl nicht mehr getragen, sagt Architekt Sebastian Kaspereit dem TAH. 

Aber es gibt auch Positives zu berichten. So sind derzeit täglich bis zu 8 verschiedene Baustellen in Bearbeitung: Lüftung, Elektro, Maler, Sanitär, Trockenbau, Rohbau, Fliesen und Metallbau. 

Wie bereits länger abzusehen war, kann der Septembertermin nicht eingehalten werden. Jetzt soll das Hallenbad erst Anfang Januar wieder eröffnet werden. Darüber hinaus ist durch die Mehrkosten von rund 180.000 Euro für die Dachsanierung eine weitere Sondersitzung des Stadtrates notwendig, die in zwei bis drei Wochen stattfinden soll. (NS) 


Übung mit der FFW Polle ⇐ Letzter Bericht | Nächster Bericht ⇒ 24h-Schwimmen Hofgeismar