10.03.2016 Zusammenarbeit bei Großschadenslagen im LK HOL

Die Arbeit der Rettungsdienste und der Hilfsorganisationen im Landkreis Holzminden wurde der Presse vorgestellt. Ziel ist die Bewältigung von sogenannten Großschadenslagen.

Bei dem Pressetermin wurde über verschiedene Aspekte des RD informiert. Aus vergangenen Übungen folgten Verbesserungen der technischen und personellen Ausstattung des RD und der Hilfsorganisationen. Die Zusammenarbeit überörtlicher Einsätze war ein Thema als auch die vertragliche Seite der Zusammenarbeit. Es wurde darauf hingewiesen, dass der RD alleine Großschadenslagen nicht abwickeln kann und somit die Zusammenarbeit, mit den Hilfsorganisationen, nicht nur im LK Holzminden, ein Standard ist. Für die Großschadensereignisse stehen ca. 120 Personen aus dem RD und den Hios zur Verfügung, die dann von der Einsatzleitung koordiniert werden.

Einige Hios haben spezielle Komponenten, z.B. die Rettungshundestaffel, welche in der Zusammenarbeit genutzt werden. Das jährliche Blaulichtbrunch zusammen mit der Polizei und der FW hat sich als feste Einrichtung im LK HOL etabliert. Hierbei wird auf den "kleine Dienstweg" Kontakte geknüpft und gepflegt, welches sich bei Einsätzen als sehr vorteilhaft gezeigt hat.

An einem Interview vor der Vorstellung nahm unsere Landrätin sowie die stellv. Leitung RD teil. (KL/NS)

Video zum Thema auf YouTube: WBNachrichten


Nachtrag vom 15.03.2016: Am 15.03.2016 hat ebenfalls der TAH über das Zusammentreffen der Rettungsdienste berichtet. In dem Artikel werden weitere Aspekte wie die Ausstattung und die Zusammenarbeit aufgegriffen. Hier gibt es den Link zum Kurzbericht. 

ERROR: Content Element with uid "719460" and type "media" has no rendering definition!

 


Jahreshauptversammlung 2015 ⇐ Letzter Bericht | Nächster Bericht ⇒ Start ET 2 Ausbildung in Hol