20.09.2014 Ruderregatta Wachdienst

Wachdienst von Holzminden bis Hameln

Am 20.09.2014 fand eine große Ruderregatta mit rund 250 Teilnehmer verteilt auf ca. 40 Boote verschiedenster Klassen statt. Diese Regatta führte von Holzminden aus auf der Weser entlang bis Hameln. Ein Zwischenstopp war Bodenwerder. Den Wachdienst dafür im ersten Abschnitt der Strecke zwischen Holzminden und Bodenwerder stellten die DLRG OG Bodenwerder mit 2 Rettungsbooten sowie die OG Holzminden und Uslar mit jeweils einem Rettungsboot.

Die Regatta begann um 08:00 Uhr morgens, sodass die eingeteilten DLRG Bootsbesatzungen sich um 07:30 Uhr trafen. Nach kurzer Einweisung durch den Einsatzleiter und Zugführer der OG Bodenwerder Andreas Winter, wurden die Rettungsboote einsatzbereit gemacht und zu Wasser gelassen. In Gruppen zu je ca. 10 Ruderboote begleiteten die Rettungsboote besetzt mit je 1 Bootsführer, 2 Rettungsschwimmern und 1 Sanitäter die Ruderboote. Besondere Vorsicht galt an den Weserfähren Polle und Grave. Hierzu fuhren die Mannschafttransportwagen der DLRG die jeweiligen Fährpunkte an und setzten dort den Fährbetrieb bis zum Passieren der Rudergruppen kurzzeitig außer Betrieb. Selbstverständlich war dies im Vorfeld mit den zuständigen Behörden und Betreibern abgesprochen worden.

Eine weitere Gefahrenstelle stellte das Anlegen aller Ruderboote im Bereich des ersten Zwischenstopps am Ruderhaus in Bodenwerder dar, da zum einen die Anzahl an Booten das Anlegen erschwerte und zum anderen sich eine Anlegestellen der örtlichen Fahrgastschifffahrtsgesellschafft in unmittelbarer Nähe befand. Jedoch ereigneten sich keine Zwischenfälle, sodass um ca. 13:30 Uhr alle eingesetzten Rettungsboote in Bodenwerder getrailert werden konnten. Von hier an übernahmen die Kameraden des DLRG BZ Weserbergland die weitere Aufsicht bis zum Ziel in Hameln. (DM)