21.07.2014 Alarmübung GW Rett

Am 21.07.2014 fand eine großangelegte Alarmübung auf der K19 zwischen Holzen und Wickensen statt. Um 18:39 Uhr wurde die Feuerwehr Eschershausen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Gelenkbus und einem Bundeswehr LKW alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass es sich um einen Massenanfall von Verletzten handelte, aus diesem Grund wurde nach der Alarm und Ausrückeordnung der Gerätewagen Rettungsdienst (GW Rett) sowie weitere Kräfte der Feuerwehr alarmiert.

Der GW Rett auf dem sich ein Behandlungsplatz für 25 Personen befindet, wird von der DLRG Holzminden, Bodenwerder, der JUH und dem Rettungsdienst des LK besetzt. Die Besatzung des GW ist für den Aufbau und Betrieb des Behandlungsplatzes zuständig.

Bei dieser Übung sollte die Zusammenarbeit der verschiedenen Einheiten erprobt, sowie die benötigte Zeit zum Aufbau des BHP ermittelt werden, da dieses Fahrzeug erst in diesem Jahr in Dienst gestellt wurde. Hier geht es zum Bericht der Feuerwehr Eschershausen. (HG)